Ab wann erhalte ich die Mutterschaftsentschädigung und wie lange?

Die Mutterschaftsentschädigung wird ab dem Tag der Geburt eines lebensfähigen Kindes ausbezahlt und dies längstens während 98 Tagen, d.h. 14 Wochen. Pro Woche werden 7 Tagesentschädigungen berechnet.

Der Anspruch besteht auch, wenn das Kind nach mindestens 23 Schwangerschaftswochen vor oder während der Geburt stirbt.

Kann ich die Mutterschaftsentschädigung bereits vor der Geburt beziehen?

Für die Zeit vor der Geburt besteht kein Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung. Wenn die Mutter nicht bis zur Niederkunft arbeiten kann, wird ein Verdienstausfall entsprechend der Leistungen bei Krankheit gedeckt.

Erhalte ich auf die Mutterschaftsentschädigung einen 13. Monatslohn?

In der Mutterschaftsentschädigung ist der Anteil für den 13. Monatslohn bereits enthalten. Sie erhalten vom Arbeitgeber beim Austritt also keinen 13. Monatslohn mehr für den entsprechenden Zeitraum – es sei denn, der Arbeitgeber zahlt Ihnen 100 Prozent des Lohns anstelle der obligatorisch versicherten 80 Prozent. Dann wäre dieser Lohnanteil auch für die Berechnung des späteren 13. Monatslohns massgebend.

Mein Kind muss nach der Geburt für längere Zeit im Spital bleiben. Was ist mit der Mutterschaftsentschädigung?

Wenn das Kind nach der Geburt während mindestens drei Wochen im Spital bleiben muss, kann die Mutter einen Aufschub der Entschädigung beantragen, muss aber in Kauf nehmen, dass ihr während des Aufschubs der Verdienstausfall in den meisten Fällen nicht ersetzt wird.

Erreichbarkeit

Unsere Telefonzeiten:
Montag bis Donnerstag: 08.30 – 12.00 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr
Freitag: 08.30 – 12.00 Uhr / 13.30 – 16.00 Uhr

Bitte beachten:
Wir rufen manchmal mit einer unterdrückten Nummer zurück.

E-Mail / Fax 052 723 48 29